Spiele-Test: MICROMACRO CRIMECITY

Dieses Spiel ist das Spiel des Jahres 2021. Es ist besonders gut geeignet für alle, die scharfe Adleraugen haben und Lust, knifflige Rätsel und Kriminalfälle zu lösen: Auf einem riesigen Wimmelbild sind viele lustige und ungewöhnliche Situationen in einer Stadt abgebildet. Als Detektiv*innen habt ihr die Aufgabe, gemeinsam verschiedene Fälle zu lösen. Ein Spiel für Menschen mit Spürsinn ab 10 Jahre.

​​Wenn das Wetter draußen eher ungemütlich ist und man lieber Zeit zuhause verbringt, sind Brett- und Kartenspiele eine tolle Gelegenheit, sich mit Geschwistern und Familie die Zeit zu vertreiben. Wir haben in unserem Spielhaus und in unseren Kinderinfoläden einige tolle Spiele ausprobiert, die wir euch vorstellen möchten.

Wenn du uns bei einer unseren Brettspielaktionen besuchen möchtest, dann rufe uns an unter Tel. (089) 183335. Dort erfährst du die aktuellen Termine.
Oder du schaust hier in unsere Programmtipps:
Im Spielhaus am Westkreuz
In unseren Kinderinfoläden​​​​

MICROMACRO: CRIMECITY ist 2021 das Spiel des Jahres. Warum sich die Jury dafür entschieden hat, kannst du hier nachlesen.

Hier ein Auszug: “Ein großes Schwarzweiß-Poster und ein paar Karten – mehr benötigt MicroMacro: Crime City nicht, um in seinen Bann zu ziehen. Wenn sich die Spieler*innen über den Tisch beugen, um in der Szenerie zu versinken, dann herrscht knisternde Spannung im Raum. Alle Augen huschen über den Stadtplan, um ihm neue Informationen über die Verbrechen zu entlocken. Wenn sich in angeregter Diskussion über Motiv und Tathergang eins zum anderen fügt, erzeugt das Spiel unvergessliche Momente.”

* für 1-4 Spieler*innen
ab 10 Jahren
* Spieldauer: 15-45 Minuten
* Autor: Johannes Sich
* Verlag:
Edition Spielwiese / Pegasus Spiele
Preis: ca. 25 Euro

 

Das hat uns besonders gut gefallen am Spiel:

  • Auf dem Wimmelbild ist richtig viel los, es gibt super viel zu entdecken.
  • Die Fälle sind interessant und bei dem Spiel unterhalten sich alle miteinander über ihre unterschiedlichen Ideen, wie die Fälle zu lösen sind.
  • Beim Spiel können alle gleichzeitig mitspielen.
  • Man kann sofort losspielen, denn die Anleitung ist ganz einfach.

Das hat uns nicht so gut gefallen am Spiel:

  • Schade, dass der Plan nur schwarz-weiß ist. In Farbe wäre er noch schöner.
  • Die Figuren auf dem Plan sind ziemlich winzig – gerade manche Erwachsene fanden es schwierig, die Details richtig gut zu erkennen. Für Menschen mit Sehschwäche ist das Spiel jedenfalls leider gar nicht geeignet.
  • Der Plan ist riesig. Wenn er auf dem Tisch liegt und sich alle Spieler*innen drüber beugen, ist es schwierig, dass alle gleichzeitig gut etwas sehen können. Wir haben den Plan deshalb lieber aufgehängt.
  • Beim Kompass unten auf dem Bild ist leider für den Osten der Buchstabe “E” eingetragen. Das steht für das englische Wort “east”. Das finden wir ein bisschen verwirrend.
  • Es gibt nur wenige Fälle, die auch schon für Kinder geeignet sind – sie sind extra gekennzeichnet. Bei den anderen Fällen empfiehlt der Verlag den Erwachsenen, sie selbst auszuprobieren und zu entscheiden, ob es für die eigenen Kinder passt.
  • Wenn man schon alle Fälle kennt, ist eine Wiederholung langweilig.
    Der Spieleverlag bietet auf seiner Homepage zusätzliche kleine Rätsel an. Wer sich dort für den Newsletter anmeldet, bekommt auch neue Fälle zugesendet. Hier geht’s zur Webseite zum Spiel.

Und so geht das Spiel:

Der große Plan wird so ausgelegt, dass alle, die mitspielen, ihn gut anschauen können. Noch besser ist es, wenn man den Plan aufhängt. Dabei ist gutes Licht superwichtig.

Im Spiel ist auch eine Lupe beigefügt, mit denen sich Einzelheiten besser erkennen lassen.

In kleinen Umschlägen sind insgesamt 16 Kriminalfälle auf Kärtchen zusammengestellt.
Am kleinen Symbol oben links auf der Karte erkennt man, ob der Fall auch für Kinder geeignet ist: seht ihr hier auf dem Bild das lachende kleine Gesicht?

Zum Anfangen wählt ihr am Besten den Einführungsfall “Der Zylinder”. Einer von euch wird Kommissar und liest vor was auf der ersten Karte steht.

Ihr erfahrt, dass ein gewisser Fernando seinen Zylinder verloren hat und dass er das bei seiner Stammkneipe gemerkt hat.

Ihr erfahrt auch wo die Stammkneipe ist:

Auf der Karte ist Fernando abgebildet, damit ihr wisst, wie er aussieht.

Auf der nächsten Karte steht eure Aufgabe: sucht Fernando bei seiner Kneipe!

Nun machen sich alle gemeinsam auf die Suche, auch der Kommissar. Wenn ihr denkt, dass ihr die Aufgabe gelöst habt, dürft ihr die Karte umdrehen und prüfen, ob eure Lösung stimmt.

Hier siehst du die Lösung zur ersten Frage.
Oben links ist auch noch eingetragen, in welchem Feld auf dem Stadtplan die Lösung zu finden ist.

So geht es weiter und es folgt die nächste Aufgabe …

Ihr spielt solange weiter, bis ihr den Fall komplett gelöst habt.

Oben rechts auf der Karte seht ihr immer wieviele Aufgabenkarten euer Fall hat: in unserem Fall sind es insgesamt 5 Karten.

Natürlich verraten wir dir hier nicht, wie der Fall letztlich ausgeht – das musst du schon selbst ausprobieren, entweder bei dir daheim, bei Freunden oder bei uns im Spielhaus oder im KIDS. In jedem Fall viel Spaß dabei!

Ein Spiele-Tipp von KIDS, eurem KinderinformationsDienst,
getestet und gespielt von Janine und Sybille im Kinderinfoladen an der Albrechtstraße 37 in Neuhausen.

Mehr Online-Tipps zum Basteln, Spielen, Backen, Mitmachen findet ihr HIER